Podlove Showfeature Designentwurf

Eines der immer wieder gewünschten Features für den Podlove Publisher ist das vielgerühmte “Show-Feature”. Viele Ideen gab es dazu im Laufe der Zeit, manche gut, viele unausgereift, unpraktisch oder konzeptionell nicht das Gelbe vom Ei.

Dabei hat ein Showfeature sehr viele Vorteile. Wenn man einen Podcast anbietet, der viele verschiedene Kategorien hat(Wrint, Explikator) oder viele verschiedene Formate(Podcasternetzwerke, 4000Herz), möchte man ungern Hörern alles um die Ohren hauen, wenn diese sich nur für einen Teil der Podcasts interessieren. Man könnte also aus jedem Format, jeder Kategorie, extra eine eigene Sendung mit Webseite und allem pipapo machen.
Doch halt!, gibt es doch auch Leute, die alles auf einem Schlag abonnieren können möchten!
Und auch vom Sendungskonzept her könnte es sich unpassend machen, die Kategorien in einzelne Podcasts auseinanderzureissen(Wrint z.B.).
Oder man kann nicht alle Formate regelmäßig befüllen und hätte so unter Umständen lange Veröffentlichungspausen. Von den Kosten für tausende Domainnamen mal ganz zu schweigen…
Also Category-Podcasting, wie es manche Publisher-Systeme anbieten? Aber was ist, wenn man als Podcaster viele Audioformate anbieten möchte und individuelle Feeds und Sammelfeeds und auch noch alles einfach abonnierbar machen können?

Also was tun?

Das ging mir alles sehr lange durch den Kopf, auch weil ich selbst ein Bedürfnis nach einem Showfeature habe. Ein rudimentäres “Showfeature” für den Podlove Publisher, habe ich vor ein paar Monaten in einem Tutorial beschrieben. So gut es auch funktioniert, ist es eher eine Art konzeptioneller “Workaround”, der zwar tut, was er soll, aber eben vieles auch vermissen lässt, speziell was Bedienkomfort für Podcaster und Hörer anbelangt.

Also habe ich die Idee aus dem Tutorial genommen und mir, wie bei wünsch Dir was, ein Design für ein Showfeature in Podlove erdacht. Dabei habe ich sehr stark darauf geachtet nicht das Rad neu zu erfinden, vielmehr versucht auf den Features und Technologien aufzubauen, die bereits im Publisher vorhanden sind.

Heraus kommt ein Design, welches den Publisher erweitert, nicht neu designed; welches für bestehende Nutzer des Publishers keine Umgewöhnung darstellt, denn vieles bleibt beim Alten. Und doch, liefert dieses Show-Feature-Design all das, welches andere Podcast-Publishing-Software nicht bietet: Viele Feeds, viele Formate, einfache Anbieten und leichtes Abonnieren für die Hörer.
Und für den Podcaster die perfekte Möglichkeit viele Formate, Feeds, Episoden, Inhalte zu organisieren, strukturieren, sortieren und so dem Hörer einfacher und mundgerechter zu liefern, als es bislang möglich war.

Ich hoffe, dass Euch das Design überzeugt. Solltet Ihr dennoch Anmerkungen haben, Ideen oder auch Aufzeigen von fehlenden Features: schreibt in die Kommentare oder in den entsprechenden Diskussions-Thread im Sendegate.

Es empfiehlt sich übrigens die “MockUp”-Screenshots anzuschauen, die dort vorhandenen Texte zu lesen, etc. Vieles erklärt sich aus aus den Bildern und Eurer Erfahrung im Umgang mit Podlove. Eventuell ist es auch eine gute Idee, wenn Ihr nochmal mein Tutorial lest, auf welchem mein Designkonzept basiert. Und wie immer gilt: stellt Fragen 🙂

WICHTIG: Dieses Showfeature existiert noch nicht in Podlove!(Stand 3.10.2016) Solltet Ihr ein (abgespecktes)Showfeature schon jetzt brauchen, verweise ich auf mein Tutorial(Ja, jetzt schon zum dritten Mal 😛 ).

Hinweis: Änderungen/Hinzufügungen an bereits vorhandenen Podlove-Dialogen, habe ich blau markiert.

Assets erstellen:

Zuerst werden Assets für die Shows erstellt.
Jede Show bekommt eigene Assets, eines für jedes angebotene Dateiformat. Diese Assets bekommen eindeutige Namen, die eindeutig auf die entsprechende Show und das passende Dateiformat hinweisen, z.B. Wrintheit-MP3, Wrintheit-Opus, Realitaetsabgleich-MP3, etc.
Da diese Namen jedoch etwas unpraktisch in der Downloadliste sind, kann man nun einen gesonderten Title angeben, unter dem das jeweilige Asset in der Downloadliste des Blogeintrags erscheint (also anstelle von “Wrintheit-MP3” einfach nur “MP3”). So ist es später in den Feed/Show-Dialogen leichter das entsprechende Name-Asset auszuwählen, während der Hörer in der Downloadliste des Blogbeitrags nur den Title präsentiert bekommt, mehr braucht er ja auch nicht.
Warum das gut ist, wird gleich noch etwas klarer.

60-Asset2-Markiert_die_Aenderungen
Abb 1: erstellen der Assets

Wenn kein Title angegeben wird, so wird stattdessen Name verwendet.

Den “Downloadable”-button habe ich versucht noch etwas eindeutiger zu gestalten, da vorher nicht klar war, ob der Download auch im Feed ausgeschaltet werden würde, oder nur in der Downloadliste des WordPressblogs. (Zweiteres ist ja, wie sich Podlove verhält.)

Feeds erstellen:

Nun werden die Feeds für die Shows erstellt.
Auch hier wieder: Jede Show+Audioformat bekommt einen eigenen Feed(Wrintheit-MP3, Wrintheit-Opus, Realitaetsabgleich-MP3, etc).
Hier werden nun auch die entsprechend erstellten Assets in Episode-Media-File ausgewählt: In Wrintheit-MP3(Feed) wird Wrintheit-MP3(Asset/Episode-Media-File) als Asset ausgewählt.
Hier wird auch deutlich, weshalb wir im Asset-Dialog eine Unterscheidung zwischen Name und Title machen sollten: damit jedes Dateiformat für jede Show ein eigenes Asset bekommen kann, welches im Feed-Dialog leicht wiedererkennbar ist. Sonst haben wir im Extremfall 20 mal “MP3” als Auswahl, ohne eindeutig sagen zu können, für welche Show und welches Audioformat das jeweilige Asset eigentlich mal gedacht war.
Oder im anderen Extrem, tauchen ewig lange Namen in der Downloadliste des Episoden-Blogbeitrags auf (Wrinheit-Opus), obwohl ein kürzerer (Opus) ausreichen würde.

Feed-Shows3
Abbildung 2: erstellte Feeds

Neu ist in der Feedübersicht(siehe Abbildung 2) die Spalte “Shows”, in der angezeigt wird, welchen Shows der Feed zugeordnet ist.

Shows erstellen:

Ähnlich zu Assets und Feeds, gibt es auch einen Überblicksdialog für alle Shows(Abbildung 3)
40-AllShows7-redone5
Abbildung 3: Alle Shows

Nun erstellen wir eine neue Show mit Klick auf AddNew im Podcast-Feeds Überblicksfenster(Abbildung 3).
Es öffnet sich ein neuer Dialog zum Erstellen der Show, der uns nicht ganz unbekannt vorkommt (Abbildung 4).

40-ShowSettings-1-Description4
Abbildung 4: Description Reiter

Viele der Infos, die wir in den Einstellungen für eine neue Show eingeben, sind die Gleichen, wie in den Podcastsettings. Die Idee dahinter ist die, dass diese Daten, die DIESER Show zugeordnet sind, an Stelle der Podcast-Settings-Daten in die Feeds, die dieser Show zugeordnet sind, eingetragen werden, da sich manche der Daten für eine Show nochmal unterscheiden können.
Zum Beispiel kann ein individuelles Cover oder ein individualisierter Titel notwendig sein. Auch Metainformationen für Podcastverzeichnisse können sich vom “Hauptpodcast” unterscheiden, wenn man diese Show nochmal einzeln in Podcastverzeichnisse eintragen möchte.
Auch hier könnte man “Wrintheit” als Beispiel hervornehmen, welches sich ja in vielen Metadaten unterscheidet von “Wrint-Geschichtsunterricht”, sei es vom Cover, Titel, Inhalt, Genre…
In den Show-Settings nicht angegebene Daten werden einfach aus den Podcast-Settings übernommen.

Im nächsten Schritt wählen wir die Feeds aus, die dieser Show zugeordnet sein sollen(Abbildung 5). In diesen Feeds werden zukünftig die Cover/Titel/Verzeichnis/etc-Daten mit den Show-spezifischen(!) Daten ausgeliefert, NICHT mehr mit den Daten aus dem Podcast-Settings-Dialog.

40-ShowSettings-2-Feeds9
Abbildung 5: Feeds zuordnen

Wichtig ist: In manchen Fällen kann es sinnvoll sein einen Feed mehreren Shows zuzuordnen, z.B. ein Sammelfeed für alle Shows. Für Feeds, die in mehreren Shows auftauchen gilt, dass hier NICHT die Show-spezifischen Daten im Feed auftauchen, sondern stattdessen die Daten aus den Podcast-Settings verwendet werden(also das bisherige Standardverhalten von Podlove).
Somit kann man Showübergreifende Feeds machen, die die “Hauptpodcast”-Daten beinhalten, als auch individuelle Feeds, die “nur” die individuellen “Show”-Daten beinhalten.

Nun ordnen wir einzelne, schon bestehende Episoden, dieser Show zu(Abbildung 6).

40-ShowSettings-3-Episodes15
Abbildung 6: Episoden dieser Show zuordnen

Wenn man migriert, von einem anderen Podcastpublisher z.B., in dem es Category-Podcasting gibt, und/oder man z.B. 600+ Episoden hat, so will man nicht für jede einzelne Episode extra in den “Episode bearbeiten”-Dialog gehen, nur um die Showzugehörigkeit auszuwählen.
Das dauert einfach zu lang!
Daher dachte ich mir, wäre es sinnvoll einen Dialog zu machen, in dem man einfach auswählen kann, welche Episoden dieser Show zugeordnet werden sollen (Abbildung 6).
Angeklickt ist dabei ausgewählt. Will man eine Episode nicht(mehr) auswählen, so entfernt man den Haken und klickt “Änderungen übernehmen”.
Eine Episode kann mehreren Shows zugeordnet sein(bei Crossoverepisoden z.B. zwischen Wrintheit und Realitätsabgleich). Eine solche Episode würde also in den Feeds dieser Show auftauchen(Wrintheit-MP3, Wrintheit-Opus, etc) als auch in den Feeds der anderen Show (Realitaetsabgleich-MP3, Realitaetsabgleich-Opus, etc).

Als nächstes tragen wir, falls notwendig, individuelle Directory-Settings für diese Show ein(Abbildung 7). Auch hier gilt: Was nicht angegeben wird, nehmen wir aus den Angaben der Podcast-Settings.

40-ShowSettings-4-Directorys4
Abbildung 7: Directory Settings

Nun kommen die Show-Default-Contributors für diese Show ins Spiel(Abbildung 8). Diese werden im Episode-Erstellen-Dialog eine Rolle spielen: wenn man eine Show auswählt, werden diese Contributors automatisch zu dieser Episode hinzugefügt(näheres dann später im Abschnitt “Episode, beim Erstellen, Shows zuordnen”).

40-ShowSettings-5-Contributors2
Abbildung 8: Default Contributors für diese Show

Zu guter letzt können wir dieser Show noch Templates zuordnen(Abbildung 9).

40-ShowSettings-6-Templates3
Abbildung 9: Default Templates der Show zuordnen

Zu klären wäre hier noch, was passiert, wenn eine Episode mehreren Shows zugeordnet wird. Werden dann die Templates aller Shows im Blogpost verwendet? In diesem Falle müsste man beim erstellen der Templates, die für die Shows gedacht sind, penibel drauf achten, dass diese sich nicht gegenseitig in die Quere kommen…

Episode, beim Erstellen, Shows zuordnen:

Beim Erstellen einer Episode ändert sich erstmal nichts Grundlegendes. Man kann vieles, wie gehabt, eintragen( Abbildung 10).

Interessant wird es erst, wenn man eine(oder mehrere) Show in der “Shows”-Box mit “Apply Show” auswählt.

50-AddEpisode5-Markiert_die_Aenderungen
Abbildung 10: Auswahl der Shows, denen die neue Episode zugeordnet wird

Zu allererst werden Contributoren automatisch hinzugefügt, die zu der Show gehören. Diese kommen zusätzlich zu den Default-Contributoren, die in den Podcast-Settings angegeben wurden und bereits automatisch hinzugefügt wurden.
Wurden mehrere Shows ausgewählt, zu denen Default-Contributoren eingetragen wurden, so werden alle diese Contributoren automatisch hinzugefügt.
Wenn es Doppelungen geben sollte, so versteht sich, dass der jeweilige Contributor nur einmal eingetragen wird.
Wenn man möchte, so kann man nun noch weitere Contributoren hinzufügen oder entfernen.

Zum Zweiten: Auffallen dürfte, dass wir im “Media Files” Block nun alle erstellten Assets angezeigt haben. Dank der eindeutigen Benamung können wir hier auch wunderbar erkennen, welches Asset(mit welchem Format) für welche Show gedacht ist(je nachdem, wie viele Shows und Formate wir haben, könnte diese Liste sehr lang werden).
Hier könnten wir per Hand auswählen, welche Shows und Formate wir anbieten wollen. Doch das würde zu lange dauern.
Wählen wir jedoch eine oder mehrere Shows in der “Shows”-Box aus, so werden in der Liste automatisch alle Assets ausgewählt, die zu den jeweiligen Shows gehören.
Sollte, wider Erwarten, eine noch individuellere An- oder Abwahl von Assets notwendig sein, kann man dies NACH der Auswahl der Show, noch nachholen.

Und das war es schon: Klick auf “Veröffentlichen” und schon taucht diese Episode in den Feeds der jeweilig, ausgewählten Shows auf, mit allen Audioformaten die angeboten werden, etc, etc.
Einfacher kann man es für Ultra-Podcaster, Vielveröffentlicher, Sortierungsfreaks, Individualabonnierhörer, Multipodcastsites und Podcastnetzwerke nicht mehr machen.

Doch halt!,ein kleines Detail fehlt noch:Wenn es Episoden gibt,die zu mehreren Shows gehören(Crossover Episoden),deren Assets als “Downloadable in WordPress” eingestellt wurden,tauchen unter Umständen die Downloadformate in der Downloadliste doppelt und dreifach auf. Um das zu umgehen,könnt Ihr in der “Media Files”-Box nochmal gezielt auswählen,ob der “Blogdownload” des Assets möglich sein soll, bzw ihm dann abwählen.
Welches Asset Ihr an&abwählt, kann Einfluss auf die Statistiken haben. Wählt also weise 😉

Weiteres:
Einige kleinere kosmetische bzw praktische Änderungen gibt es noch in weiteren Dialogen vom Publisher.

Im Dialog, in welchem Alle Episoden angezeigt werden, kommt eine weitere Spalte “Shows” hinzu(Abbildung 11).

60-AllEpisodes4-Markiert_die_Änderungen
Abbildung 11: Änderungen im Alle Episoden Fenster

Für den Hörer ist das Abonnieren der einzelnen Shows mit ihren eigenen Formaten im überarbeiteten Subscribe-Button noch viel einfacher(Abbildung 12). Die Show auswählen und danach das Dateiformat. Beim Klick auf Weiter, wird nun der passende Feed herausgesucht, z.B.: Show: “Wrintheit” & Format: “MP3” liefert wrint.de/feed/Wrintheit-mp3

70-Subscribe-Button1-Markiert_die_Änderungen
Abbildung 12: Shows im Subscribe-Button auswählen

ToDo:
Einige Dinge konnte ich nicht herausarbeiten, da ich zu manchen Dingen zu wenig Ideen habe oder zuwenig Verständnis über die Hintergründe.

Show-Templates:
Wie oben schon angesprochen: Wenn eine Episode mehreren Shows zugeordnet ist und diese Shows jeweils eigene Templates haben, welches Template wird genutzt? Standard-Template aus den Podcast-Settings? Oder alle Templates der jeweiligen Shows? Wenn ja, in welcher Reihenfolge, Bottom Template für “Wrintheit” zuerst oder das für “Realitätsabgleich”?
Vielleicht macht sich eine Auswahl im “Episode-erstellen”-Dialogfenster ganz gut, in dem man auswählt, welches Template Verwendung finden soll?

Podlove-Analytics:
Wie können Statistiken für einzelne Shows gemacht werden? Reichen hierfür schon die einzelnen Feeds/Assets, die individuell für die einzelnen Shows erstellt wurden, als Unterscheidungsmerkmal aus? Oder kann es da zu Überschneidungen kommen, so dass Statistiken für Show “Wrintheit” schwammig werden, speziell, wenn es auch noch eine “Sammelfeed-Show” gibt?
Das habe ich nicht ganz durchschaut und daher keine Ideen erarbeiten können.

Subscribe-Button:
Was passiert, wenn man z.B. Opus als Dateiformat auswählt und dann erst die Show, die jedoch Opus gar nicht als Format anbietet (Weil z.B. in der nun ausgewählten Show nur PDFs angeboten werden)? Wird die Dateiformatauswahlliste automatisch geupdated, wenn die Show gewechselt wird? Welches Format wird dann automatisch angezeigt, das des obersten Feeds in der ShowFeedAuswahlliste(Abbildung 5)?

Migration der alten Category-Podcasting Feeds:
Für Migration von anderen Publisher-Systemen die Category-Podcasting anbieten und auf diese Art Feeds generieren, bietet es sich wohl am Besten an, den Redirects-Dialog aus den Expert-Settings zu verwenden, um den alten Category-Podcasting-Feed auf einen Neuen umzuleiten.
Vielleicht ist es auch eine gute Idee, in der “Von anderen Publishern auf Podlove”-Migrationsfunktion, automatisch alle alten Category-Podcasting/etc-Feeds in den Expert-Settings->Redirects-Dialog als temporäry Redirects einzutragen(notfalls auf den Standard-MP3-Feed umgeleitet).
So hat, man nach dem Migrieren auf Podlove und bis zum fertigen Einrichten der Shows, die alten Feeds noch zur Verfügung und damit auch alle alten Hörer, die man dann Stück für Stück auf die neuen Feeds umleiten kann.
(Vielleicht habt Ihr das aber auch schon eingebaut 😉 ).

Fazit:
Soviel zu meinen Ideen für ein Podlove-Showfeature, das mich glücklich machen würde, und vor allen Dingen Holgi-Compliant(tm) wäre.

Und vielleicht würde es Euch auch glücklich machen?

Meo

Edit 4.Okt.2016
Fehlendes Detail in “Episode, beim Erstellen, Shows zuordnen” hinzugefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.